Name
REVOLVE{2}

Syntax
REVOLVE{2} n, startwinkel, winkel, mask, material_seite,
x1, y1, status1, material1, ... xn, yn, statusn, materialn

Aufklappen Wertebereiche
n ≥ 2, Typ integer
startwinkel, Typ real
0 ≤ winkel ≤ 360, Typ real
0 ≤ mask ≤ 127, Typ integer
material_seite, Typ integer (Materialindex) oder string (Materialname)
xi, Typ real
yi ≥ 0, Typ real
statusi, Typ integer
materiali, Typ integer (Materialindex) oder string (Materialname)

Aufklappen Mask-Werte
mask= j1+ j2+ j3+ j4+ j5+ j6+ j7 mit
 j1=0/ =1: Grundfläche ist unsichtbar/ sichtbar.
 j2=0/ =2: Deckfläche ist unsichtbar/ sichtbar.
 j3=0/ =4: Seitenfläche am Startwinkel ist unsichtbar/ sichtbar.
 j4=0/ =8: Seitenfläche am Endwinkel ist unsichtbar/ sichtbar.
 j5=0/ =16: Kanten der Seitenfläche am Startwinkel ist unsichtbar/ sichtbar.
 j6=0/ =32: Kanten der Seitenfläche am Endwinkel ist unsichtbar/ sichtbar.
 j7=0/ =64: Segmentierungslinien der Oberfläche sind unsichtbar/ sichtbar.

Aufklappen Statuswerte
statusi = si + vi: Eigenschaft des nächsten Segmentes mit
si =0: seitliche Kante sichtbar
si =1: seitliche Kante unsichtbar
si =2: seitliche Kante sichtbar; nur bei Archicad interner oder Z-Buffer Rendering-Engine
vi =100 / =200 / =300 / =600 / =700 / =800 / =900 / =1000 / =2000 / =3000 / =4000: Kantenverlauf

Siehe Kapitel Statuswerte.

Aufklappen Erläuterung
REVOLVE{2} ist eine Erweiterung des REVOLVE-Befehls. Es sind zusätzlich die Kantenmaterialien und der Anfangswinkel variabel.

Die Bedeutung der zusätzlichen Parameter:
startwinkel Der Winkel um die X-Achse, an dem der Rotationskörper beginnt. Ist der startwinkel=0, liegt eine Halbschale (bei winkel=180) auf der X-Y-Ebene mit dem Rotationskörper oberhalb der Ebene; Ist der startwinkel=180, liegt eine Halbschale (bei winkel=180) auf der X-Y-Ebene mit dem Rotationskörper unterhalb der Ebene.
material_seite: Material der 2 Seitenflächen. Sie sind bei einem 360°-Rotationskörper natürlich nicht mehr sichtbar.
materiali: Material der gebogenen Fläche, die die aktuelle Segmentkante bei der Rotation erzeugt.

Aufklappen Beispiel
REVOLVE wurde dazu entwickelt, mit gekrümmten Linien zu arbeiten. Das bedeutet, dass für scharfe Kanten der Statuscode "2" betragen sollte.
roty -90
material mat
revolve{2} 10, 0, 360, 4+8, mat,
     0, 1, 2, mat, ! sharp edge
     0, 2, 1, mat, ! smooth edge, contour not shown
     0.02, 2.05, 1, mat,
     0.05, 2.08, 1, mat,
     0.1, 2.1, 0, mat, ! smooth edge, contour shown
     0.9, 2.1, 0, mat,
     0.95, 2.08, 1, mat,
     0.98, 2.05, 1, mat,
     1, 2, 1, mat,
     1, 1, 2, mat
del 1

Umgekehrt bedeutet das: Scharfe Kanten ohne Konturlinie sind nicht möglich. (Péter Baksa, Graphisoft)

Aufklappen Kontext
3D-Skript

Aufklappen ArchiCAD
ab 11